Das Freihandelsabkommen und die Frage: Sind wir wirklich machtlos? Wir sagen: Von wegen!

Eine „Informationsperle“ nannte ein Besucher den gestrigen Vortrag zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU. Andere waren erschrocken darüber, welche fatalen Auswirkungen TTIP auf die demokratischen Rechtsstrukturen haben könnte. Auch skeptische Stimmen wurden laut: Eigentlich könne man ja doch nichts dagegen tun, glaubte ein Gast. Stimmt das?

„Von wegen“ hielt unser Referent Andy Gheorghiu dem entgegen. Und er hatte auch gleich ein ganzes Bündel an Vorschlägen und nützlichen Links mit im Gepäck. In diesem Sinne: Ran an die Tastaturen! Bringt die digitalen Datenautobahnen der EU-Kommission zum Glühen. Oder schaut einfach mal bei Euren Kommunalpolitikern vorbei und erzeugt auf diese Weise öffentlichen Druck. Wir haben es in der Hand. Denn: Die Welt ist das was wir – als Volk – daraus machen.

Hier eine Auswahl an wichtigen Links:

Muster-Antwortbogen für die öffentliche Konsultation der EU-Kommission zur Investor-Staats-Schiedsgerichtbarkeit:
Muster-Antwortbogen-Online-Konsultation-TTIP
Link zur Online-Konsultation

Links ins Textfeld „TTIP“ eingeben, dann links auf den „DE“-Button klicken, um zur deutschen Übersetzung der Umfrage zu kommen.

Teilnahme möglich bis: 06. Juli 2014 Hinweis: Das Antwortformular ist auch gültig, wenn man nur das freie Feld C ausfüllt und zu den 12 Fragen davor „kein Kommentar“ einträgt. Wir möchten jedoch raten alle Fragen zu beantworten. Selbstverständlich können die Antworten des Muster-Antwortbogens jeweils individuell abgeändert werden.

Muster-Schreiben an Politiker und Kommunen im Hinblick auf TTIP:
Musterschreiben_TTIP-CETA-PolitikerKommunen

Links zu NGO’s die im Rahmen von TTIP aktiv sind:
www.ttip-unfairhandelbar.de
www.corporateeurope.org
www.power-shift.de
www.tradejustice.ca/en
www.s2bnetwork.org
www.ttipcheck.eu

Comments are closed.