Solidarität mit Griechenland: Tagebuch aus Thessaloniki (7)

flüchtlinge 6

Heute gingen die ersten Malheftchen an kleine Kuenstlerinnen weg. Ich hoffe, sie können ein wenig ablenken von der anstrengenden Flucht. Es gibt so viel zu tun hier.

Nur ein Beispiel: Ein Junge aus Syrien hatte von der langen Wanderung ganz wunde Füße. Sein Vater, ehemals Lehrer, eine böse Blase am Fuss. Wir konnten Ihnen mit Trinken, Früchten, Socken, Antiseptikum und Blasenpflastern ein wenig witerhelfen.

Der junge Mann freute sich sehr über meinen selbstenähten Kinderrucksack – der ist so schön bunt, wennn auch sehr einfach gehalten. Ich wünsche der kleinen Familie und allen anderen alles Gute!!! Und Menschen, die gegen andere hetzen wünsche ich Empathie und einen einzigen Tag in den Schuhen der Anderen!!!

Liebe Grüße,

Nadine

P.S. Hier gehts zu unserer Spendenaktion: Solidarität mit Griechenland

Comments are closed.