Private Einblicke aus der Villa PiccoBella: Unsere Pflegehündin Dina

IMG_0657

Unser Pflegehund Dina – tja, was soll man da schreiben? Fühlt sie sich wohl? Und wie! Tobend, springend, rasend tollt sie umher. Spielen mit den anderen? Oho! Wie ein kleiner Wirbelwind spielt sie mit Bella – und beide haben mächtig Spaß dabei. Fressen? Immer! Sie ißt für ihr Leben gern – leider auch alles was auf dem Tisch von Mensch vergessen oder nur kurz liegengelassen wurde. Da gibts noch viel zu tun. Autos? Kein Problem mehr! Wollte sie am Anfang noch wie wild hinter jedem Auto her ist sie nun vieeel ruhiger – kein plötzliches Zerren und Springen mehr. Verschmust? Aber immer doch! Stundenlang lässt sie sich – gern auch auf dem Rücken liegend – bekraulen. Nur: sie kann kaum für zwei Sekunden still liegen bleiben.

IMG_0537

Hummeln im Hintern? Aber hallo! Die Kleine hat Energie für drei. Ob Spazierengehen, Fahrrad fahren oder wildes Toben: Sie ist einfach nicht klein zu kriegen. Wobei – doch. Nach besonders aufregenden Tagen mit extra viel Auslauf und Spielen ist sie Abends dann doch etwas ruhiger. Also manchmal. Ein Pate in Sicht? Leider nein! Wir würden diesen feurigen Sonnenschein ja selbst gerne behalten, aber leider geht das über unsere finanziellen Kapazitäten hinaus.

Wer immer sich also an einer privaten Patenschaft beteiligen möchte, damit Dina dauerhaft bei uns verbleiben kann: Bitte melden! :o)

IMG_0432

Unsere neue Mibewohnerin: Dina!

16113267_1438441742833662_4793662971531903332_o

Zweieinhalb Jahre jung, dackelklein und großes Herz, gestatten: Dina! Dieser kleine Wirbelwind. Immer dabei. Immer mittendrin. Und schnell. Schneller als alle anderen saust sie durch den Schnee – will spielen! Spielen – oh, ja!! Morgens, mittags, abends. Am liebsten mit Bella: Wild und – vor allem – laut gehts durch die Wohnung. Oder den Garten. Dina nimmt was kommt. Schnüffelt, bellt. Und rennt hinter jedem Auto her. Hier müssen wir noch dran arbeiten. Auch beim Essen ist sie nicht wählerisch und ist sich auch nicht zu schade, mal eben auf den gedeckten Tisch zu hüpfen. So viel Temperament. Und zu viel Hunger. Aber nach ein paar Tagen Eingewöhnung geht alles schon viel besser. Und auch wenn Oldie Bogi und Einzelgänger Pico weniger am Toben interessiert sind, hat Bella endlich die Spielkameradin gefunden, die sie so lange gesucht hat. Super!!!:o)

Allerdings: Dina ist bei uns zur Pflege, das heißt, sie wird weitervermittelt. Auch wenn sie uns bereits jetzt sehr ans Herz gewachsen ist, können wir uns leider keinen vierten Hund leisten – auch keine Kleine 🙂 Dina wird über den Verein „Weil Tiere lieber Leben“ vermittelt: https://www.facebook.com/weil.tiere.lieber.leben.e.V.Hundevermittlung/photos/?tab=album&album_id=1729285777388338

16177779_1438441146167055_8208299173139672477_o

Winterspaziergang in der Villa PiccoBella

IMG_9043

Hunde. Schnee. Da ist Spaß vorprogrammiert! Mit Herrchen und Frauchen im Schlepptau ging es also los. Bogan mit seinem neuen Rollwagen, Pico mit wärmender Kleidung und Bella – winterfest von Hause aus!

Kaum waren wir draußen, da tollten sie auch schon los. Pico links, Bella rechts – wie zwei Wirbelwinde fegten beide durch den Schnee. Hintendran Bogan, der mit seinem Rollwagen ein erstaunliches Tempo aufnehmen kann. Schneetrunken und – bis auf Bella – leicht durchgefroren ging es irgendwann wieder nach Hause. Wie Espenlaub zitternd wurde Pico erstmal mit einer Wärmflasche bedacht und dabei ordentlich durchgekuschelt während Bogan wie auch Bella sich ausgiebig die Schneepfoten leckten. In diesem Sinne: Bis zum nächsten Mal. ;o)

IMG_9119

IMG_9132

2. großer Tierarztbesuch

Heute war wieder Tierarztbesuch:

3 Katzen
2 Kaninchen
1 Hund

Das ist ne Party sage ich Euch 😀
Zum Glück sind alle recht brav und somit galt es nur die verschiedenen Transportkörbe und einen alterslahmen Hund auf rutschigem Boden zu koordinieren.

Die Katzen sind bzw. waren mehr oder weniger Straßenkaterchen. Zwei von ihnen kamen von irgendwo als Babys, wurden von einer Nachbarin gepeppelt und kastriert. Doch meist waren sie wegen Platzmangels draußen. Sie waren etwas verschnupft und wurden beim letzten Termin diesbezüglich behandelt. Heute wurden 2 geimpft, einer weiterbehandelt. Der Dritte ist der Neueste. Keiner weiß, wo er herkommt. Nur eines ist klar: er ist der Papa. Die Ähnlichkeit ist frappierend 🙂 Der Papa von dem vierten im Bunde, der heute nicht mit dabei war, da er bereits beim letzten Termin geimpft wurde.

Demnächst fallen noch zwei Kastrationen an. Und der zweite Teil der Impfung.

pb

Rolli für Bogan gesucht

Nun ist es amtlich: Unser Bärchen BoganBogan 1a braucht einen Rolli. Das rechte Hinterbein will immer weniger und das Linke kann das nicht auffangen.

Anhand der Röntgenaufnahmen kann man erkennen, dass die Wirbelsäule nicht mehr optimal in Schuss ist. Womöglich hatte er vor Jahren einen Bandscheibenvorfall. Operabel? Das könnten nur Experten hierfür sagen. Aufgrund seines Alters: Wahrscheinlich 15 Jahre – wollen wir ihm aber keine OP zumuten. Da er sonst topfit ist und auch gerne draußen mitläuft (derzeit mit Unterstützung mittels Handtuch), hoffen wir ihm mit einem Rolli wieder mehr Freiheit zurück geben zu können.

Nun die große Frage:

Wo bekommen wir einen passenden Rolli für ihn her? Hat jemand einen Tip? Gute Erfahrungen? Empfehlungen?

Langschläfer

img_6508

Pssst, ganz leise! Sonst wachen Finn und Felix womöglich noch auf.

Aber schon süß wie sich beiden Racker aneinanderkuscheln oder?

Das muss Bruderliebe sein! In diesem Sinne: Gute Nacht ihr Beiden!

Erntezeit

img_8017

Vor lauter Hausumbau & Tieren haben wir eines doch glatt vergessen: Unseren Acker. Idyllisch am Dorfrand gelegen haben wir auf seinen gut 450 m² so einiges angebaut. Probehalber. Neben Kartoffeln tummelten sich dort Möhren, Zucchini und Mangold. Nicht alles wuchs so, wie wir uns das erhofften: Besonders die Kartoffeln hatten zu leiden, nachdem sich Heerscharen von Kartoffelkäfern über die Pflänzchen hermachten. Und auch mit der Wasserversorung war das so eine Sache, da wir vor Ort keinen Wasseranschluss haben. Ergo mussten wir das nasse Gut mit im Anhänger verstauten Kanistern versorgen. Was auf die Dauer sehr mühselig war.

img_8042m

Als dann auch noch über viele Wochen der Regen ausblieb, sanken unsere Hoffnungen im Hinblick auf eine gute Ernte. Schlimmer noch: Wir hatten die Befürchtung, dass durch Insekten und Trockenheit alles verdorren würde. In den letzten Wochen kam die Entwarnung: Einige Beete – mehr als gedacht – hatten sich irgendwie durchgebissen. Tja, Pflanzen sind halt zäh. In jedem Falle zäher als gedacht. Die Ernte war insgesamt zwar überschaubar, aber beim Anblick all der Kartoffeln, dem Mangold u. den Zucchinis lief uns sofort das Wasser im Mund zusammen. Was man damit so alles kochen kann… :o)

img_8049

Die Leiden des alten Bogan…

gg

Der gute alte Bogan hats schon nicht leicht. Nicht das es ihm an Temperament mangelt, oh nein! Aber mit seinen 14 Jahren bleiben die einen oder anderen Leiden dann doch nicht aus. In seinem speziellen Fall wollen die Hinterbeine – das rechte im Besonderen – nicht mehr so wie Bogan will. Das war schon im Tierheim ziemlich schlimm und die dortige Diagnose lautete: Altersbedingte Arthrose. Kurzum: Er schleift sie oftmals nur noch mit, knickt um und – leider – fällt teilweise sogar um. Seit einiger Zeit unterstützen wir ihn daher hinten mit einem Handtuch. Das sieht zwar komisch aus, macht ihm das Laufen aber vieeel einfacher. Trotzdem ist die Situation unbefriedigend – für alle Seiten. Als wir dann noch feststellen mussten, dass sich die Problematik rund ums Laufen deutlich verschlechtert hat war klar: Wir müssen uns Rat holen.

img_7437

Und so kam es schließlich, dass die Tierheilpraktikerin Gisela Geis (http://www.gisi-geis.de/) zu uns nach Hause kam, um einen professionellen Blick auf Bogan zu werfen. Der jedenfalls war von Anfang an dem unverhofften Besuch sehr zugetan und zeigte sich fortan von seiner Schokoladenseite. Schon nach wenigen Minuten stand für sie fest: Da steckt mehr dahinter, als „nur“ eine Arthrose. Es könnte vielmehr ein nervenbedingtes Problem sein. Ihr dringender Rat: Seine Wirbelsäule röntgen lassen! Das heißt für die nächste Woche: Erstmal im Tierheim anrufen und klären wie wir weiter vorgehen können. Immerhin haben wir nun eine Ahnung wohin die Reise gehen könnte. Vielleicht läuft am Ende doch alles auf einen Hunderolli für die Hinterbeine hinaus, da eine größere Operation mit zu vielen Risiken behaftet sein könnte. In jedem Falle war auch Bogan sehr froh. Ob nun über die neuen Nachrichten oder einfach nur die vielen Streicheleinheiten – allein Bogan kennt die Antwort.

In jedem Falle: Vielen Dank an Gisela Geis für die kompetente Beratung wie auch den sehr herzlichen Umgang mit unseren „Viechern“! ;o)

Kopfsache

img_6527-3

Wer kennt das nicht? Die geliebte Katze schleppt Mäuse mit ins Haus – meist tot, manchmal noch lebend. Ja, unsere Katzen machen das auch, in letzter Zeit sogar gehäuft. Mal wird einem die Maus direkt vor die Füße gelegt, ein anderes Mal wird zumindest schon mal vorgekaut, bevor Herrchen oder Frauchen ran darf. Die sind dann meist weniger begeistert.

Andererseits: Katzen wissen, dass wir tolle Dinge können, z. B. Türen aufmachen, sie ausgiebig streicheln oder von Flöhen befreien. Leider denken Baghira, Felix und Finn aber wohl auch, dass wir schlichtweg lausige Jäger sind, unfähig irgendwas fachgerecht einzufangen. Die logische Folge: Wir Stümper werden beschenkt. Und zwar reichlich.

Als so Beschenkter – auch wenn die Geschenke nicht so recht in unseren Kopf passen wollen – sollte man „Danke“ sagen. Schimpfen wir nicht, sondern freuen uns über diesen katzenartigen Liebesbeweis. :o)

P.S. Das Geschenk kann später ja immer noch diskret entsorgt werden.

UFOs? Nein, „nur“ Hunde und ihre Leckerlies!

img_7532-2

Jeder der einen Hund hat weiß: Hunde sind verfressen. Und: Für Leckerlies würden sie alles tun. Also fast alles. In diesem Falle haben wir Pico und Bella mit einer Reiswaffel gelockt (die bekommen sie nur ganz selten). Beide ließen sich nicht lange bitten: Sie sahen, sprangen und fraßen. Und wie!!!

P.S. Die Hand von Frauchen haben sie drangelassen. Glück gehabt! ;o)

img_7553-2