Vorweihnachtliche Bescherung für Tiere – Tiertafel im Umsonstladen Wolfhagen

Ein Herz für Tiere: Im Rahmen des Adventsmarktes laden wir am Samstag, den 3.12.16 von 14 bis 17 Uhr zu einer Tiertafel in den Umsonstladen ein. Alle Tierhalter können das Angebot nutzen, um sich gegen Spende Futter für Hund, Katze oder Kaninchen auszusuchen. „Darüber hinaus suchen wir ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die bei einer regelmäßigen Tiertafel mitarbeiten wollen“ erklärt Nadine Schomburg. Das Angebot einer Tiertafel solle dabei den bereits bestehenden Umsonstladen erweitern und ergänzen. Da die Beschaffung und Verteilung nur mit mehreren helfenden Händen möglich ist, wäre es toll, wenn wir genügend Menschen für ein solches Projekt begeistern können“ wünscht sich Nadine.

Sponsoring für den Umsonstladen Wolfhagen

Ca. 4000 Kund_innen kommen seit 2014  jährlich in den Umsonstladen Wolfhagen. In diesem Jahr – 2016 – waren es überdurchschnittlich viele Menschen mit sehr wenig Geld. Diese Menschen können selbstfairständlich nicht so viele Spenden in der Spendendose hinterlassen wie ander. Die Anderen – unter Anderem Touristen – sind in diesem Jahr deutlich weniger in den Laden gekommen.

Um das tolle Angebot weiter betreiben zu können bittet der Verein FAIRändern e.V. um Spenden. Die Monatlichen Kosten für Miete, Nebenkosten und Strom betragen 350 €. Dankenswerterweise hat die Stadt Wolfhagen den Umsonstladen Wolfhagen bereits mit 600 € unterstützt. Voraussichtlich werden dennoch weitere 500 € fehlen. Und für das nächste Jahr befürchten wir wieder ein Defizit. Daher bitten wir um finanzielle Unterstützung – gerne auch in der Form eines Ladenbesuches mit „Einkauf“ 🙂

Spenden an den Verein FAIRändern e.V. sind steuerlich absetzbar!

Spendenkonto:
GLS Bank
IBAN: DE80 4306 0967

Silvester WOH

Der Umsonstladen Wolfhagen sucht DICH!

Du magst Dinge. Du magst gebrauchte Dinge. Du magst den Kontakt zu Menschen.

Na, dann los 🙂

Komm mach mit im Umsonstladen Wolfhagen! Ob 3 Stunden die Woche oder mehr – oder doch lieber alle zwei Wochen – die Betreuungszeiten des Umsonstladens Wolfhagen werden ganz individuell vereinbart. Die Arbeit ist leicht zu erlernen und erfordert keine speziellen Fähigkeiten. Menschen, die neu in den Laden kommen fragen in der Regel: „Umsonstladen – wie funktioniert das? Ganz einfach: jede_r kann bis zu drei Teile mitnehmen. Um eine Spende zur Deckung der Mietkosten wird gebeten. Wer Dinge abgeben möchte kann dies gerne während der Öffnungszeiten tun. Sauber und heile sollen die Sachen selbstverständlich sein 🙂

Interesse? Melde Dich gerne unverbindlich per Mail oder Telefon: info@FAIRaendern.org oder  – WOH-IMG_33929948431

2. großer Tierarztbesuch

Heute war wieder Tierarztbesuch:

3 Katzen
2 Kaninchen
1 Hund

Das ist ne Party sage ich Euch 😀
Zum Glück sind alle recht brav und somit galt es nur die verschiedenen Transportkörbe und einen alterslahmen Hund auf rutschigem Boden zu koordinieren.

Die Katzen sind bzw. waren mehr oder weniger Straßenkaterchen. Zwei von ihnen kamen von irgendwo als Babys, wurden von einer Nachbarin gepeppelt und kastriert. Doch meist waren sie wegen Platzmangels draußen. Sie waren etwas verschnupft und wurden beim letzten Termin diesbezüglich behandelt. Heute wurden 2 geimpft, einer weiterbehandelt. Der Dritte ist der Neueste. Keiner weiß, wo er herkommt. Nur eines ist klar: er ist der Papa. Die Ähnlichkeit ist frappierend 🙂 Der Papa von dem vierten im Bunde, der heute nicht mit dabei war, da er bereits beim letzten Termin geimpft wurde.

Demnächst fallen noch zwei Kastrationen an. Und der zweite Teil der Impfung.

Da wir privat finanziell leider auch nur kleine Brötchen backen sind die Katzen Vereinskatzen aus der Abteilung „Tierschutz“.

Für die Tierarztkosten der Samtpfoten bitten wir nun um eine kleine Spende.

Patinnen und Paten werden auch gesucht 🙂

 

Und hier könnt Ihr uns bei den Tierarztkosten unterstützen: https://www.betterplace.org/de/projects/49821-tierarztkosten-der-villa-piccobella-tierschutzpb

Rolli für Bogan gesucht

Nun ist es amtlich: Unser Bärchen BoganBogan 1a braucht einen Rolli. Das rechte Hinterbein will immer weniger und das Linke kann das nicht auffangen.

Anhand der Röntgenaufnahmen kann man erkennen, dass die Wirbelsäule nicht mehr optimal in Schuss ist. Womöglich hatte er vor Jahren einen Bandscheibenvorfall. Operabel? Das könnten nur Experten hierfür sagen. Aufgrund seines Alters: Wahrscheinlich 15 Jahre – wollen wir ihm aber keine OP zumuten. Da er sonst topfit ist und auch gerne draußen mitläuft (derzeit mit Unterstützung mittels Handtuch), hoffen wir ihm mit einem Rolli wieder mehr Freiheit zurück geben zu können.

Nun die große Frage:

Wo bekommen wir einen passenden Rolli für ihn her? Hat jemand einen Tip? Gute Erfahrungen? Empfehlungen?

Langschläfer

img_6508

Pssst, ganz leise! Sonst wachen Finn und Felix womöglich noch auf.

Aber schon süß wie sich beiden Racker aneinanderkuscheln oder?

Das muss Bruderliebe sein! In diesem Sinne: Gute Nacht ihr Beiden!

Erntezeit

img_8017

Vor lauter Hausumbau & Tieren haben wir eines doch glatt vergessen: Unseren Acker. Idyllisch am Dorfrand gelegen haben wir auf seinen gut 450 m² so einiges angebaut. Probehalber. Neben Kartoffeln tummelten sich dort Möhren, Zucchini und Mangold. Nicht alles wuchs so, wie wir uns das erhofften: Besonders die Kartoffeln hatten zu leiden, nachdem sich Heerscharen von Kartoffelkäfern über die Pflänzchen hermachten. Und auch mit der Wasserversorung war das so eine Sache, da wir vor Ort keinen Wasseranschluss haben. Ergo mussten wir das nasse Gut mit im Anhänger verstauten Kanistern versorgen. Was auf die Dauer sehr mühselig war.

img_8042m

Als dann auch noch über viele Wochen der Regen ausblieb, sanken unsere Hoffnungen im Hinblick auf eine gute Ernte. Schlimmer noch: Wir hatten die Befürchtung, dass durch Insekten und Trockenheit alles verdorren würde. In den letzten Wochen kam die Entwarnung: Einige Beete – mehr als gedacht – hatten sich irgendwie durchgebissen. Tja, Pflanzen sind halt zäh. In jedem Falle zäher als gedacht. Die Ernte war insgesamt zwar überschaubar, aber beim Anblick all der Kartoffeln, dem Mangold u. den Zucchinis lief uns sofort das Wasser im Mund zusammen. Was man damit so alles kochen kann… :o)

img_8049

Die Leiden des alten Bogan…

gg

Der gute alte Bogan hats schon nicht leicht. Nicht das es ihm an Temperament mangelt, oh nein! Aber mit seinen 14 Jahren bleiben die einen oder anderen Leiden dann doch nicht aus. In seinem speziellen Fall wollen die Hinterbeine – das rechte im Besonderen – nicht mehr so wie Bogan will. Das war schon im Tierheim ziemlich schlimm und die dortige Diagnose lautete: Altersbedingte Arthrose. Kurzum: Er schleift sie oftmals nur noch mit, knickt um und – leider – fällt teilweise sogar um. Seit einiger Zeit unterstützen wir ihn daher hinten mit einem Handtuch. Das sieht zwar komisch aus, macht ihm das Laufen aber vieeel einfacher. Trotzdem ist die Situation unbefriedigend – für alle Seiten. Als wir dann noch feststellen mussten, dass sich die Problematik rund ums Laufen deutlich verschlechtert hat war klar: Wir müssen uns Rat holen.

img_7437

Und so kam es schließlich, dass die Tierheilpraktikerin Gisela Geis (http://www.gisi-geis.de/) zu uns nach Hause kam, um einen professionellen Blick auf Bogan zu werfen. Der jedenfalls war von Anfang an dem unverhofften Besuch sehr zugetan und zeigte sich fortan von seiner Schokoladenseite. Schon nach wenigen Minuten stand für sie fest: Da steckt mehr dahinter, als „nur“ eine Arthrose. Es könnte vielmehr ein nervenbedingtes Problem sein. Ihr dringender Rat: Seine Wirbelsäule röntgen lassen! Das heißt für die nächste Woche: Erstmal im Tierheim anrufen und klären wie wir weiter vorgehen können. Immerhin haben wir nun eine Ahnung wohin die Reise gehen könnte. Vielleicht läuft am Ende doch alles auf einen Hunderolli für die Hinterbeine hinaus, da eine größere Operation mit zu vielen Risiken behaftet sein könnte. In jedem Falle war auch Bogan sehr froh. Ob nun über die neuen Nachrichten oder einfach nur die vielen Streicheleinheiten – allein Bogan kennt die Antwort.

In jedem Falle: Vielen Dank an Gisela Geis für die kompetente Beratung wie auch den sehr herzlichen Umgang mit unseren „Viechern“! ;o)

Kopfsache

img_6527-3

Wer kennt das nicht? Die geliebte Katze schleppt Mäuse mit ins Haus – meist tot, manchmal noch lebend. Ja, unsere Katzen machen das auch, in letzter Zeit sogar gehäuft. Mal wird einem die Maus direkt vor die Füße gelegt, ein anderes Mal wird zumindest schon mal vorgekaut, bevor Herrchen oder Frauchen ran darf. Die sind dann meist weniger begeistert.

Andererseits: Katzen wissen, dass wir tolle Dinge können, z. B. Türen aufmachen, sie ausgiebig streicheln oder von Flöhen befreien. Leider denken Baghira, Felix und Finn aber wohl auch, dass wir schlichtweg lausige Jäger sind, unfähig irgendwas fachgerecht einzufangen. Die logische Folge: Wir Stümper werden beschenkt. Und zwar reichlich.

Als so Beschenkter – auch wenn die Geschenke nicht so recht in unseren Kopf passen wollen – sollte man „Danke“ sagen. Schimpfen wir nicht, sondern freuen uns über diesen katzenartigen Liebesbeweis. :o)

P.S. Das Geschenk kann später ja immer noch diskret entsorgt werden.

UFOs? Nein, „nur“ Hunde und ihre Leckerlies!

img_7532-2

Jeder der einen Hund hat weiß: Hunde sind verfressen. Und: Für Leckerlies würden sie alles tun. Also fast alles. In diesem Falle haben wir Pico und Bella mit einer Reiswaffel gelockt (die bekommen sie nur ganz selten). Beide ließen sich nicht lange bitten: Sie sahen, sprangen und fraßen. Und wie!!!

P.S. Die Hand von Frauchen haben sie drangelassen. Glück gehabt! ;o)

img_7553-2